Entwicklungsberatung bei Entwicklungsverzögerungen

Entwicklungsstörung und/oder Entwicklungsverzögerung bedeutet grundsätzlich »Einschränkung«.

Sie bedeutet Zurückbleiben hinter der normalen Kindesentwicklung, in der die Persönlichkeit fundamentiert wird, basale Fähigkeiten und Lernstrukturen sowie sensomotorische und emotionale Basisfertigkeiten ausgebildet werden.

Kann ein Kind nur eingeschränkt auf die Basisbewegungsmuster im 1. Lebensjahr zugreifen, so sind Defizite in seiner weiteren Entwicklung zu erwarten, denn mit zunehmender Aufrichtung des Körpers werden die Haltungsanpassungen anspruchsvoller und entsprechend komplizierter.

Mit zunehmendem Alter und erweitertem Interesse setzt ein Kind eine größere Vielfalt unterschiedlicher Bewegungsmuster ein. Gute Aufrichtungsentwicklung mit vielseitigen grob- und feinmotorischen Bewegungsabläufen schafft nachweislich auch bei assoziativen Prozessen wie Sprachentwicklung und der Ausprägung visueller und auditiver Wahrnehmung Kapazitäten und optimiert deren Verlauf.

Hat ein Kind seine individuellen Basismuster entwickelt, greift es zeitlebens bei neu zu lernenden Funktionen darauf zurück, beispielsweise im Beruf, beim Autofahren oder beim Spielen eines Instrumentes.

In einem Elternberatungsgespräch beantworten wir sehr gerne Ihre Fragen bezüglich etwaiger entwicklungsfördernder Möglichkeiten für Ihr Kind, primär auch ohne ärztliche Verordnung.