Kinderorthopädische Krankengymnastik

Bei Fehlhaltungen, Skoliosen, Fussfehlstellungen

Jedes Kind ist einzigartig und vollzieht die Entwicklungsschritte individuell.

Im Verlauf der Aufrichtungsentwicklung des 1. Lebensjahres über das Kleinkind und Schulalter bis zum Wachstumsabschluss, etwa in der Pubertät, finden eine Vielzahl von adaptiven funktionellen Veränderungen der Körperhaltungssteuerung, der Gelenkachsen, der grob- und feinmotorischen Fähigkeiten, der psychoemotionalen Entwicklung statt.

Dementsprechend ist auch die Variationsbreite z.B. von behandlungsbedürftigen Fehlhaltungen der Wirbelsäule (Skoliosen) sensomotorischen Defiziten, Auffälligkeiten in der Gangdynamik oder der Fußstatik gestaltet.

Komplexe Dysfunktionsketten verursachen häufig ungünstige Auswirkungen auf das Wachstum und die Gesamtkörperstatik.

Diese Art kinderorthopädischer Befunde wachsen sich sehr häufig nicht »aus«, sondern leider »ein« und bedürfen einer differenzierten, hochqualifizierten, oft auch interdiziplinären Therapie.

Aufgrund langjähriger vertrauensvoller, interdiziplinärer Zusammenarbeit mit Kinderärzten, Orthopäden, Kieferorthopäden, Augen und HNO-Ärzten, logopädischen und ergotherapeutischen Kollegen, sowie umfangreicher fachspezifischer Ausbildung unserer Kindertherapeutinnen ist uns eine optimal koordinierte ganzheitliche Therapie möglich.

Konzeptübergreifende Elemente, schwerpunktmäßig aus funktioneller Bewegungslehre (FBL), Bobath, Vojta, Kinderosteopathie, sensorischer Integration nach Jean Ayres (SI) und spezieller Skoliosebehandlung kommen dabei nach ausführlicher funktioneller Analyse und Therapieplanung kindzentriert zur Anwendung.